Gärfutterbehälter

In Flach- und Hochsilos wird Gärfutter (Silage) mit hohem Nährstoffgehalt hergestellt und gelagert. Diese Silos werden chemisch durch Silagesickersäfte (organische Säuren), mechanisch durch landwirtschaftliche Fahrzeuge und physikalisch durch Frost beansprucht. Daher erfordern Flach- und Hochsilos gemäß DIN 11622-2 einen Beton mit hohem Widerstand gegen starke chemische Angriffe und einen hohen Frostwiderstand.

Flachsilos werden am besten aus Stahlbetonfertigteilen oder in Ortbetonbauweise errichtet. Sie können aber auch aus Betonschalungssteinen erstellt werden, die als bewehrtes Mauerwerk mit Betonverfüllung der Hohlräume auf einer Betonbodenplatte aufzubauen sind. Eine Sonderform von Flachsilos sind Silierplatten, die lediglich aus einer Betonbodenplatte bestehen. Erforderlich ist ein hochwertiger Beton der Festigkeitsklasse C 35/45 mit eine zusätzlichen Schutzbeschichtung. Wenn ein Beton C 30/37 mit speziell zugesetzten Luftporen eingesetzt wird, kann auf die Beschichtung verzichtet werden.  Die bei der Silage entstehenden Gärsäfte sind wegen des Grundwasserschutzes aufzufangen und zu sammeln. Auch dafür bietet der Baustoff Beton geeignete Lösungen in Form von Gärsaft-Sammelbehältern, Schachtelementen und Abwasserrinnen.

Die näheren Bestimmungen und Vorschriften beim Bau von Gärfutterbehältern aus Beton sind in der Normenreihe DIN 11 622 festgeschrieben.

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube