Neugestaltung des Quartiers im Süden der Landeshauptstadt Stuttgart

Marienplatz in Stuttgart

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

DauerhaftigkeitFarbeLandschaftsbauPlätzeStadtplanung

Architektur

Freie Planungsgruppe 7, Stuttgart

Bauherr

Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgarter Straßenbahnen AG

Projektbeteiligte

Schwenk GmbH & Co. KG, Unterensingen Bercher & Melejko, Metzingen

Jahr

2003

Ort

Stuttgart, Marienplatz

Beschreibung

Mit dem neu gestalteten Marienplatz verfügt das Quartier im Süden der Landeshauptstadt Stuttgart wieder über ein gut funktionierendes Herzstück. Für örtliche Verhältnisse ungewohnt, von Fachleuten anerkannt: "Endlich mal eine weite Fläche, einfach mal ein leerer Platz", lobt die Architekturkritik den preisgekrönten Städtebau des Stuttgarter Büros Freie Planungsgruppe 7. Tatsächlich hat der Marienplatz als markanter Auftaktplatz zur Innenstadt nur gewonnen.

In der Vergangenheit war der Verkehrsknotenpunkt, in dem sich auch Straßen- und Zahnradbahn verknüpfen, von struppiger Bepflanzung überwuchert. "Eine grüne Hölle", bringt es der Projektleiter des Umbaus, Dip.-Ing. Heinz Lermann, auf den Punkt. Darüber hinaus litt der nahezu vollständig unterbaute Ort an den tristen wie ungeliebten Unterführungen. Heute wird der Marienplatz von allen Seiten schwellenfrei erschlossen. Aufzüge pendeln direkt zwischen der neuen Zahnradbahn-Station auf der Platzebene und den U-Bahnsteigen. Das Grundkonzept differenziert zwischen einer multifunktional nutzbaren Kernfläche in Form eines Hufeisens und umlaufender Kastanienallee als Rad- und Fußweg mit Sitzbänken und Spielgelegenheiten. Kennzeichnend ist die offene und einladende Geste sowie die Verwandschaft zur Piazza.

Beton

Der Flächenbelag Quinta ferro wurde nach Planervorgabe modifiziert. "Unsere Wahl konzentrierte sich auf wirtschaftliche und formbare Materialien", so Lermann. Großformatige Platten sind das Äquivalent zur Platzgröße. Das tadellose Pflasterbild ergibt sich aus dem speziell angefertigten Keilsatz. Die schöne Leichtigkeit schließlich resultiert aus der individuellen Farbstellung Goldgelb in Kombination mit Edelsplitten im stahlkugelgestrahlten Plattenvorsatz. Der Projektname ist Programm: Sonnenplatz.

Bildnachweis: Klostermann GmbH & Co. KG, Coesfeld

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Dauerhaftigkeit Farbe Landschaftsbau Plätze Stadtplanung

Verwandte Objekte

Ihre Objektvorschläge

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube