Ein Augenschmaus

Neubau einer Mensa an der Mittelschule Neunburg

Architekt

ARCHITEKTURBÜRO STEIDL, Neunburg vorm Wald

Bauherr

Stadt Neunburg vorm Wald

Projektbeteiligte

Michael Steidl, Barbara Steidl, Werner Höpfl, Andrea Köppl, Andreas Steidl, Johannes Peter Steidl (Projektteam); Ingenieurbüro Hans Wellnhofer & Partner, Dipl.-Ing. Hans Wellnhofer, Schwandorf (Tragwerkplanung); TBG Transportbeton GmbH & Co.KG Naabbeton, Bodenwöhr (Betonlieferant); Franz Wilhelm Bauunternehmung GmbH, Neunburg vorm Wald (Bauunternehmen)

Jahr

2015

Ort

Neunburg

Konstruktionsmerkmale

Massivbau

Besonderheiten

Innenwände sind aus Sichtbeton, C25 / 30, Körnung 08
Vorgespannten Betondecken
Iso-Leichtbeton bei nicht verkleideten Außenwänden

Beschreibung

In Neunburg vorm Wald im Landkreis Schwandorf wurde die Grund- und Mittelschule umstrukturiert und erweitert, da für das zu schaffende Ganztagesangebot eine Mensa gebaut werden musste. Ursprünglich 1973 errichtet, war der Komplex Anfang der 90er Jahre um eine Dreifachsporthalle erweitert und saniert worden. Im Zuge dessen wurden auch die für diese Zeit typischen farblichen Akzente mit roten, gelben und blauen Fensterrahmen und Sonnenschutz gesetzt.

Der einstöckige Baukörper mit 301 m² Grundfläche und 1.201 m³ Bruttorauminhalt zieht den Blick durch die intensiv getönten farbigen Fassadenplatten auf sich. Die Platten bilden die hinterlüftete Fassade, die flächendeckend auf einen Baukörper aus Beton aufgebracht ist. Somit wurde ein farblicher Akzent auf dem sonst vom Sichtbeton der 70er Jahre dominierenden Schulgelände gesetzt. 

Beton

Im Inneren herrscht die konzeptionelle Klarheit. Die Innenwände sind aus Sichtbeton und spiegeln so die Außenhülle des Bestands im Inneren wider, jedoch in völlig veränderter Art: heute ist Beton nicht mehr nur geniales Medium im konstruktiven Sinne, sondern darüber hinaus ein Werkstoff, den hinter Putz und Farbe zu verstecken häufig schade wäre.

Der 70er-Jahre-Bestandsbau ist schroff, rau und trocken; dagegen von fast spürbarer, holzartiger Wärme ist der Innenraum; und von einer organischen Struktur, die durch die feine Maserung der Schalung (Agepan RS Spezial Schalungsplatten, geölt, Stärke: 21 mm) entstanden ist. Verarbeitet wurde Beton der TBG Transportbeton GmbH & Co.KG Naabbeton aus Bodenwöhr. (Leichtbeton C25/30, Körnung 08).

Neben dem Oberflächeneffekt spielt Beton im Entwurf auch weiter eine Rolle: Die lichte Weite der Mensa ließ sich nur mit vorgespannten Betondecken realisieren und auch die nicht verkleideten Außenwände, für die Iso-Leichtbeton mit Lufteinschlüssen hergestellt wurde, konnten effizient und ökonomisch im gleichen Material hergestellt werden. 

Bildnachweis: Architekturbüro Steidl, Neunburg vorm Wald

Verwandte Objekte

Ihre Objektvorschläge

Ansprechpartner

Beton-Newsletter ausgezeichnet

Newsletter & Newsfeeds

Mit unserem RSS Newsfeed bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

www.beton.org/rss

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube