In Sichtbeton gefasster Glaskörper

Möbelmanufaktur und Ausstellungsgebäude in Herrenberg

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

DauerhaftigkeitKonstruktionSichtbeton

Architekt

Hansulrich Benz, Weissach-Ölmühle

Bauherr

Walter Knoll AG & Co. KG, Herrenberg

Projektbeteiligte

D. Züblin AG, Stuttgart (Generalunternehmer); Iria Degen Interiors, Zürich (Ausstellungsgestaltung); Belzner Holmes, Heidelberg (Beleuchtung)

Jahr

September 2006

Ort

Herrenberg, Bahnhofstraße 25

Konstruktionsmerkmale

Tragende Betonkonstruktion in Sichtbeton

Beschreibung

Eine gläserne Manufaktur hat sich der Möbelhersteller Walter Knoll auf seinem Werkgelände an der Bahnhofstraße in Herrenberg errichten lassen. Der viergeschossige Neubau, der nach Plänen des Architekten Hansulrich Benz entstand, wirkt durch seine klare Kubatur. Mit seiner Farbgebung passt er sich in die Gesamtanlage aus historischen und neuen Bauten ein, ohne dabei seine Eigenständigkeit zu verlieren.

Die Südfassade des 50 m langen, 25 m tiefen und 16 m hohen Baukörpers ist vollständig verglast. Als Sonnenschutz dienen Glaslamellen, deren Stellung je nach Sonneneinfall über eine Wetterstation gesteuert wird. Bei Tageslicht reflektiert die Glasfassade die Umgebung ohne zu spiegeln und erlaubt Einblicke ins Innere des Gebäudes. Für die rückseitige Außenverkleidung der Fassade wurden großformatige Aluminiumpaneele verwendet. Entlang der Fassade sind Deckenelemente mit Streckmetallverkleidung installiert, die zum Heizen und Kühlen eingesetzt werden. Diese speziell für das Gebäude entwickelten Elemente säumen die Deckenränder bündig und können zur Wartung einfach herunter geklappt werden.

Im Erdgeschoss und im ersten Obergeschoss befinden sich Näherei und Polsterei. Darüber sind im zweiten Obergeschoss Büros und im dritten Ausstellungsräume angeordnet. Diese beiden Ebenen sind gleich ausgebildet, sodass alle Mitarbeiter in gleichwertigen Räumen arbeiten und eine potentielle Umnutzung leicht umzusetzen wäre. Die Technikzentrale befindet sich zurückgesetzt auf der Dachfläche und tritt durch ihre geringe Höhe kaum in Erscheinung. Im Untergeschoss befindet sich eine Tiefgarage.

Beton

Zwei Materialien prägen das Gebäude: Roher Sichtbeton, aus dem alle konstruktiven Bestandteile gefertigt sind und Glas. Die tragende Betonkonstruktion wurde in Sichtbeton hergestellt. Dazu ist das Fugenbild der Schalhaut bis ins Detail geplant worden. Lüftungsleitungen, Bauteilaktivierung, Sprinkler und Stromversorgung sind in die Sichtbetondecke eingelassen. Die Betonstopfen der Spannlöcher wurden mit Aluminiumdrehteilen geschlossen. Selbst die Waschtische in den Toiletten sind aus Sichtbeton.

In der Mittelzone beträgt die Spannweite der Hauptstützen rund zwölf Meter. Kleinere Betonstützen an der Fassade ergänzen die Konstruktion.

Möbel aus Beton

Quelle

Baunetz Wissen Beton

Bildnachweis: Hans-Georg Esch, Hennef/Sieg

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Dauerhaftigkeit Konstruktion Sichtbeton

Verwandte Objekte

Ihre Objektvorschläge

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube