Betörender Beton

Haus Fink in Weißenhorn

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

SichtbetonDauerhaftigkeitSchalungWohnen

Architekt

Mühlich, Fink & Partner, Ulm

Bauherr

Elisabeth und Peter Fink

Projektbeteiligte

IB Mahler, Weißenhorn (Tragwerk); Günter Perl (Mitarbeit)

Jahr

1998

Ort

Weißenhorn, Robert-Schumann-Straße 9

Konstruktionsmerkmale

Stahlbetonmassivbau mit nichttragenden
Innenwänden in Leichtbauweise

Preise

Thomas-Wechs-Preis 2000
Haus des Jahres 2002

Beschreibung

Der langgestreckte Sichtbetonflachdachbau inmitten eines Umfeldes mit gehobenen Einfamilienhäusern verbirgt seine überraschenden Wohnqualitäten zur Straße hin hinter einer annähernd quadratischen Westwand, deren einzige Öffnung die hohe Haustür ist.

Das Erdgeschoss des Hauses bietet nach Süden fünf Raumachsen von je 3,45 Metern mit Gruppen- und Individualräumen, durch eine tiefe Terrasse aus Lärchenholzdielen großzügig in den Garten hinaus erweitert. Auf der Nordseite des Erdgeschosses liegt die Raumspange mit Küche und Nebenräumen in einem auskragenden, mit filigraner Lärchenholzverschalung verkleideten Gebäudeteil. Diese Spange überdacht gleichzeitig die darunter liegenden Stellplätze. Das Untergeschoss bietet in fünf Raumachsen weitere Individualräume.

Die am Haus eingesetzten Gestaltungsmittel sind großzügige Belichtung auch vom Dach als 'fünfter Fassade' her, Differenzierung in den Raumhöhen, einfache Erschließung, klare, einfache Raumformen und eine streng beschränkte Materialauswahl.

Der Zugang zum Haus ist mit einer Linde als Hausbaum markiert; die lang gestreckte Gartenfläche mit Terrasse im Süden ist in sehr zurückhaltender Form durch eine Reihe von kleinwüchsigen Ahornbäumen gegen das Nachbargrundstück abgegrenzt.

Beton

Der Beton besitzt auf Grund der verwendeten Schaltafeln ein natürlich erscheinendes Narbenbild. Das Rastermaß der Schalung aus horizontal verlegten Standardholzwerkstoffschaltafeln 0.5m x 2.0m bestimmt das Außenmaß des Gebäudes: 20m Länge x 6m Breite x 6.5m Höhe. Aus Kostengründen ist eine gebrauchte Großflächenschalung (PERI Trio) mit diesen Schaltafeln belegt worden und keine aufwendigere Trägerschalung verwendet worden.

Es handelt es sich um normalen zementgrauen Beton ohne besonderen Farbzusatz oder Zuschlagstoffe, jedoch als Sichtbeton. Die Kanten sind scharfkantig, ohne Dreikantleisten ausgebildet. Die Betonierabschnitte sind ohne sichtbare Fugen ausgeführt.

Bildnachweis: Mühlich, Fink & Partner, Ulm

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Sichtbeton Dauerhaftigkeit Schalung Wohnen

Verwandte Objekte

Ihre Objektvorschläge

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube