Aufgeständerter Betonrahmen

Espacio Miguel Delibes in Alcobendas

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

OrtbetonSichtbetonSchalungStützen

Architekt

Rafael de la-Hoz-Architectos, Madrid

Bauherr

Stadtverwaltung von Alcobendas (EMVIALSA)

Projektbeteiligte

N B 35 SL, Madrid (Tragwerksplanung); DPS, Javier Poole Derqui, Alcobendas (Bau- und Projektmanagement); Pérez-Barja, Madrid (Elektroplanung); Peyber-Foshidro, Madrid (Gebäudetechnik); Acciona-Obensa, Madrid

Jahr

2015

Ort

28100 Alcobendas, Madrid, Av Magia 4

Beschreibung

Was könnte passender sein, als ein Bildungszentrum nach einem Schriftsteller zu benennen, der sich zeit seines Lebens mit dem Menschen in einer sich wandelnden Umgebung auseinandergesetzt hat? Die Rede ist von Miguel Delibes (1920-2010). Er galt als einer der Hauptvertreter des sozialen Realismus und war einer der bedeutendsten Autoren Spaniens; viele seiner Bücher sind heute Pflichtlektüre an spanischen Schulen. Nun ziert sein Name das Espacio Miguel Delibes, ein von Rafael de la-Hoz-Architectos entworfenes Gebäude in der Madrider Vorstadt Alcobendas. Es liegt im Herzen eines noch jungen Stadtviertels und bietet auf 6.000 Quadratmetern Grundfläche Platz für verschiedene Bildungseinrichtungen sowie ein Bürgerinformationszentrum der Gemeinde.

Um dem Wunsch des Bauherren nach Offenheit und einfacher Orientierung nachzukommen, entschieden sich die Architekten für eine klare, dreiteilige Gliederung und einen zwecks Durchlässigkeit aufgeständerten, eingeschossigen Betonbaukörper als Einfassung. Der auf Schotten gelagerte Betonrahmen nimmt die Räume einer Volkshochschule auf und umschließt einen gläsernen zweigeschossigen und einen metallverkleideten dreigeschossigen Bau. In Letzterem befindet sich ebenerdig das Bürgerbüro, in die beiden oberen Etagen ist eine Fotografieschule eingezogen. Herzstück des Gebäudeensembles ist das Glashaus: Es dient als Empfangshalle und Verteiler, im Erdgeschoss gibt es eine Mediathek, ansonsten viel freie Flächen für Ausstellungen und Veranstaltungen aller Art. Die obere Etage ist als offener Aufenthalts- und Leseraum konzipiert.

Jeder Baukörper besitzt einen separaten Zugang, der die flexible und autarke Nutzung zu verschiedenen Zeiten erlaubt. Besonders einladend wirkt die breite Außentreppe. Sie verläuft im hinteren Bereich entlang der Ostfassade des Glashauses und erschließt die Schulräume im aufgeständerten Betongebäude. Ihr Antritt liegt im größeren der beiden Innenhöfe, die sich aus der Anordnung der Einzelbauten ergeben haben. Er öffnet sich als Vorplatz Richtung Norden und erhält auch im Winter viel Sonne. Der kleinere Hof dagegen sorgt im Sommer für eine natürliche Verschattung der Südfassade des Glasgebäudes.

Beton

Trotz der unterschiedlichen Materialien ergeben die drei Einzelbauten ein harmonisches Ganzes. Das liegt einerseits an der stimmigen grauen Farbgebung, andererseits an der Positionierung der Baukörper zueinander sowie den Verbindungselementen, wie etwa der Treppe. Bei allen drei Gebäuden kommt Beton als tragender Baustoff zum Einsatz. So verbirgt sich hinter der Structural-Glazing-Fassade des Glashauses ein Skelettbau mit Ortbetondecken auf acht Stahlbetonrundstützen und hinter der Metallverkleidung des quaderförmigen Dreigeschossers ein betonierter Massivbau.

Auch der umlaufende Rahmenbau sowie die Schotten, auf denen er aufgeständert ist, sind aus Ortbeton errichtet, hier allerdings vollständig als Sichtbeton ausgeführt. Seine sehr hellen und ebenen Oberflächen zeigen das Raster der verwendeten glatten, nicht saugenden, großen Schaltafeln. Durch ihre liegende Anordnung unterstreichen sie die ohnehin horizontale Ausrichtung des Gebäudes. Ein weiteres Gestaltungselement sind die je zwei Ankerlöcher pro Schaltafel, die sich als feines Lochmuster auf den Fassaden abzeichnen.

Quelle

Baunetz Wissen Beton

Bildnachweis: Alfonso Quiroga, Madrid

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Ortbeton Sichtbeton Schalung Stützen

Verwandte Objekte

Ihre Objektvorschläge

Ansprechpartner

Newsletter & Newsfeeds

Mit unserem RSS Newsfeed bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

www.beton.org/rss

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube