Herauswachsenden Betonvolumina

Mitarbeiterrestaurant Boehringer Ingelheim in Biberbach

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

BetondeckenBetonskulpturenSichtbetonWände

Architekt

Kauffmann Theilig & Partner, Ostfildern

Bauherr

Boehringer Ingelheim Pharma KG

Projektbeteiligte

Armin Fiess (Projektleitung); KTP mit SOEr
Stinner & Von der Oelsnitz, Weingarten (Bauleitung); Pfefferkorn Ingenieure, Stuttgart (Tragwerksplanung); Schreiber Ingenieure, Ulm (HLS-Planung); IB Werner Schwarz, Stuttgart (Elektro-Planung); LZ-Plan-Team für Verpflegungstechnik, Hamburg (Küchenplanung); Transsolar Energietechnik, Stuttgart (Klima-Konzept); Flashaar Ingenieure, Bingen am Rhein (Licht-Planung); Horstmann & Berger, Altensteig (Bauphysik); Halfkann & Kirchner, Erkelenz (Brandschutz)

Jahr

2004

Ort

Biberbach, Birkendorfer Straße

Beschreibung

Das neue Restaurant vermittelt mit seiner moderaten Höhe zwischen dem kleinen Wohngebiet und der dahinterliegenden, mehrgeschossigen Institutsbebauung. Die solitäre Figur des Mitarbeiterrestaurants findet sicheren Platz auf dem dreieckförmigen Grundstück, die Außenanlagen beziehen mit weitem Umgriff die Umgebung mit ein und sorgen so für die notwendige Freiheit des solitären Gebäudes.

Unter einer bewegten großflächigen hölzernen Dachlandschaft nehmen täglich ca. 2.200 Mitarbeiter auf 680 Sitzplätzen ein Mittagessen ein. Formal gestaltete steinerne Volumen tragen das Dach und beinhalten die Infrastruktur für den Gastraum. Das Dachtragwerk über dem Gastraum tritt in seinen statischen Details nicht in Erscheinung: Vielmehr überspannt ein räumliches, hölzernes "Faltwerk" scheinbar stützenfrei den großen Gastraum und leistet gleichzeitig die signifikanten Auskragungen, welche jeweils die Logik dieser Form zu Ende führen.

An sieben runden Ausgabestationen werden unterschiedliche Gerichte in einem Marktbereich angeboten. Die Ausgabetheken mit gezielten Luftabsaugungen etc. sind technisch hochbelastete Bauteile. Die Bauteile sind jedoch so bearbeitet, dass keine Zwänge spürbar werden. Eine Cafeteria mit weiteren 220 Plätzen ergänzt das Angebot. Großzügige Freibereiche schaffen ein zusätzliches Angebot im Sommer, die raumhohe Verglasung verbindet den Innen- und den Außenraum. Eine eher beschwingte farbigere Möblierung leistet den ausdrücklich anderen Charakter im Vergleich zum elegant-schlichten Gastraum. Ein brückenartiges Obergeschoss überspannt in der Diagonalen den beschriebenen Gastraum. Hier befindet sich das Gästecasino. Es ist in den Fluren und Erschließungszonen großzügig verglast und schafft damit räumlichen Zusammenhang zum Gastraum.

Beton

In einer aufwändigen, skulpturalen Architektur wurden differenzierte Räume mit hohen atmosphärischen Qualitäten geschaffen.

Formal gestaltete Beton-Volumen tragen das Dach und beinhalten die Infrastruktur für den Gastraum. Die Volumen sind in Sichtbetonqualität ausgeführt. Die gesamte tragende Struktur des Gebäudes ist Stahlbeton. Die Beleuchtung des Gastraumes wurde in den Sichtbeton eingelassen ausgeführt.

Bildnachweis: Roland Halbe, Stuttgart

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Betondecken Betonskulpturen Sichtbeton Wände

Verwandte Objekte

Ihre Objektvorschläge

Ansprechpartner

Newsletter & Newsfeeds

Mit unserem RSS Newsfeed bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

www.beton.org/rss

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube