Fassadenrelief aus gesäuertem Weißbeton

Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Sichtbeton Ortbeton Oberfläche Farbe

Architekt

Bez + Kock Architekten Generalplaner, Stuttgart (Martin Bez, Thorsten Kock mit Michael Gaisser, Hojoong Chang, Benjamin Trosse, Heidrun Rossmüller-Wetzel, Jing Zhao)

Bauherr

Freistaat Bayern, Staatliches Bauamt Aschaffenburg

Projektbeteiligte

Hessdörfer + Seifert Architekten, Karlstadt (Bauleitung); OSD, Frankfurt (Tragwerksplaner); Dressler Bau, Aschaffenburg (Betonfertigteile)

Jahr

2018

Ort

63768 Hösbach, Aschaffenburger Str. 7

Beschreibung

Für nahezu alle anderen Neubauten ein Ausschlusskriterium, ist die unmittelbare Nähe zur Autobahn für die Verkehrspolizeiinspektion Aschaffenburg-Hösbach ein großer Vorteil. In dem von Bez + Kock Architekten aus Stuttgart entworfenen und geplanten Gebäude sind die Dienststellen von Autobahnpolizei und Verkehrspolizei zusammengefasst.

Den Höhenunterschied des an einem leichten Hang gelegenen, lang gestreckten Neubaus gleicht ein dunkel verputztes, fensterloses Sockelgeschoss aus. Die Fassade der beiden oberen Geschosse bilden großformatige, weiße Betonfertigteile. In Längsrichtung werden sie durch Fensterbänder mit blechverkleideten Zwischenelementen in Grau ersetzt.

Von der südlich verlaufenden Erschließungsstraße her ist der Bau zunächst in seiner ganzen Länge wahrnehmbar. Der Zugang erfolgt dann von der westlichen Stirnseite, wo das Sockelgeschoss komplett im Boden verschwindet. An dieser Stelle kragt die obere Etage um einige Meter über das Erdgeschoss hinaus und schafft eine geschützte Eingangssituation. Ein niveaugleicher Zugang in das Sockelgeschoss ist vom Polizeihof im Norden möglich. Dort befinden sich Garagen, Hafträume, Umkleiden, Lagerräume sowie die Haustechnik. Den Hof fassen ein parallel angelegtes Nebengebäude sowie dunkle Betonstelen.

Der Haupteingang mündet in einem durch Oberlichter erhellten Treppenhaus, das die drei Etagen offen miteinander verbindet. Erdgeschoss und Obergeschoss des Hauptgebäudes sind als Dreibund organisiert – mittig ist eine Nebenraumschiene angeordnet. Die an die Flure angrenzenden Wände der Büros wurden als tragendes, bruchraues Kalksandsteinmauerwerk in Sichtqualität ausgeführt. Den westlichen Abschluss des Obergeschosses bildet ein großer Unterrichtsraum. Das offene Treppenhaus als Pausenbereich dient.

Dank des gewählten Dämmstandards ist der Wärmebedarf für das Gebäude minimal. Die Anforderungen der gültigen EnEV werden um über 30 Prozent unterschritten. Eine Luft/Wasser-Wärmepumpe sowie eine Solaranlage für Warmwasser runden das anspruchsvolle Energiekonzept ab.

Beton

Der Sockel sowie die Decken wurden in Ortbeton erstellt. Die tragenden Außenwände der beiden oberen Geschosse sind als werkseitig vorgefertigte Sandwichelemente realisiert, die in die Ortbetondecken eingebunden wurden. Die einzelnen Elemente sind dabei geschosshoch ausgebildet beziehungsweise – im Bereich der Fensterbänder – in Brüstungshöhe ausgeführt.

Auf die tragende Stahlbetonschale folgen 20 cm Dämmung, als äußerer Abschluss eine Fassade aus Weißbeton. Für das scharfkantige Relief der Hülle, das wie eine horizontale Faltung wirkt, wurden vorab zahlreiche Muster erstellt. Die Weißbetonoberfläche ließen die Planer zweimal säuern. Da so die Gesteinskörnungen sichtbar sind, wirken die Elemente aus der Nähe betrachtet nicht mehr rein weiß. Die Fernwirkung bleibt davon aber unbeeinflusst. Hier sorgt das Relief mit seinem feinen Licht- und Schattenspiel für Lebendigkeit.

Die Ost- und Westseite des Polizeihofes umgeben Stelen aus dunkel pigmentiertem Beton. Sie wurden grob gestrahlt, um eine raue Oberfläche zu erhalten, die mit der des verputzten anthrazitfarbenen Sockels des Gebäudes korrespondiert. -chi

Quelle

Baunetz Wissen Beton

Bildnachweis: bild_raum / Stephan Baumann, Karlsruhe

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Sichtbeton Ortbeton Oberfläche Farbe

Verwandte Objekte

Ihre Objektvorschläge

Ansprechpartner

Beton-Newsletter ausgezeichnet

Newsletter & Newsfeeds

Mit unserem RSS Newsfeed bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

www.beton.org/rss

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube