06.10.2022

CO2-reduziertes Wohnbauprojekt

Mit Vertua®-Beton von CEMEX

Vertua-Betone von CEMEX Deutschland haben einen reduzierten CO2-Fußabdruck. Genau solche nachhaltigen Baustoffe suchte ein Bauherr im niederbayerischen Straubing.

„Die bisherigen Betonagen haben sehr gut funktioniert. Das Produkt hat meine Erwartungen an Nachhaltigkeit und Qualität vollständig erfüllt“, sagt der Bauherr zu Vertua-Beton von CEMEX. Bernd Loderbauer ist gemeinsam mit seiner Frau Stefanie Investor des Bauvorhabens Haus 1 und Haus 2 in der Adelrichstraße 32 in Straubing-Alburg. Das Projekt umfasst zwölf Wohneinheiten mit Unterkellerung, verteilt auf zwei Gebäudeteile mit vier und acht Wohneinheiten.

Der Bauherr führt das Bauvorhaben mit Subunternehmen und einem eigenen Bauleiter durch. Beim Bau und später beim Betrieb des Komplexes legt er Wert auf Energieeffizienz. Die Wohnhäuser sind als KfW-Effizienzhaus 55 konzipiert, sie werden mit Photovoltaikanlagen und Wallboxen für E-Autos ausgestattet.

Also war Bernd Loderbauer sehr interessiert, als ihn der CEMEX-Vertrieb auf den umweltfreundlichen Vertua-Beton hinwies. „Der Kunde war auf der Suche nach einem besonders nachhaltigen Baustoff, und Vertua hat ihn überzeugt“, sagt Franz Thalhauser, Readymix & Pump Field Sales der CEMEX Deutschland AG. Das CEMEX-Produktmanagement stellte eine Übersicht möglicher Betonsorten für das Bauvorhaben inklusive CO2-Fußabdruck auf. Von rund 600 Kubikmetern Gesamtmenge kann der Baustoffhersteller 85 % mit Vertua für den allgemeinen Hochbau abdecken.

Eine Hochrechnung ergibt, dass sich bei der benötigten Transportbetonmenge mit Vertua im Vergleich zu Normalbeton 28.934 kg CO2 einsparen lassen. Franz Thalhauser: „Zur Verdeutlichung einer Menge von ca. 29 Tonnen CO2 lässt sich folgendes Beispiel heranziehen: Ein Mittelklassewagen mit einem Ausstoß von 165 Gramm CO2 pro Kilometer würde erst bei einer Laufleistung von 175.000 Kilometern die gesamte eingesparte Menge an CO2 ausstoßen.“

Zwei der gelieferten Vertua-Betone entsprechen der WU-Richtlinie: ein Beton der Druckfestigkeitsklasse C30/37 für Bodenplatten und Decken sowie ein Beton C25/30 für Wände. Zum Einsatz kommt außerdem ein Vertua C35/45 für Stützen und Pfeiler. Normalbetone C8/10 und C12/15 dienten zu Herstellung der Sauberkeitsschichten. Die Fachleute der CEMEX-Betonförderung stellten mit ihren Autobetonpumpen eine zügige Betonage der Bodenplatten sicher.

Lösungen für nachhaltiges Bauen

Unter der Dachmarke Vertua bietet CEMEX seinen Kundinnen  und Kunden innovative Lösungen für CO2-reduziertes Bauen.

Zur Produktfamilie gehören unter anderem Vertua-Betone. Sie haben um mindestens 50 % gesenkte CO2-Emissionen (bezogen auf das Referenzjahr 1990). Dazu tragen verschiedene Maßnahmen bei. Zum Beispiel setzt CEMEX optimierte Betonrezepturen ein, verwendet CO2-reduzierte Zemente und nutzt das Nacherhärtungspotenzial von Beton. Auf Kundenwunsch reduziert CEMEX den CO2-Fußabdruck durch Kompensationsmaßnahmen bis zum klimaneutralen Beton.

Vertua-Betone entsprechen der DIN EN 206-01 / DIN 1045-2. Sie sind in den Druckfestigkeitsklassen von C20/25 bis C35/45 verfügbar und eignen sich für ein breites Anwendungsspektrum. Kunden erhalten einen Nachweis über die CO2-Einsparung, basierend auf den Betonsorten, den abgenommenen Mengen und der Distanz zwischen Transportbetonwerk und Baustelle.

Mehr unter: www.cemex.de/produkte/beton/vertua

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Dekarbonisierung Klimaschutz Nachhaltigkeit und Ressourcen Produkte

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • FacebookFacebook
  • LinkedinLinkedin
  • TwitterTwitter
  • YouTubeYouTube
  • InstagramInstagram