27.06.2019

Verfüllbaustoff für Stabilität im Untergrund

Ehemalige Sandsteingrube gesichert

Eine ehemalige Sandsteingrube in Altenkunstadt wurde aus statischen Gründen mit dem Verfüllbaustoff füma® gesichert. Eine darüber gelegene gemeindliche Durchgangsstraße musste zuvor aus Sicherheitsgründen für den Schwerlastverkehr gesperrt werden, weil die Kelleranlage und ein Wohnhaus einsturzgefährdet waren. Jetzt befinden sich Straße und Gebäude wieder auf sicherem Untergrund.

Die Kelleranlage in Altenkunstadt hat viel erlebt: Im Ortsteil Prügel wurde hier früher unter Tage Sandstein abgebaut, der sich wegen seiner feinen Qualität und der passenden Farbe sogar für Sanduhren eignete. Später wurden daraus Lagerkeller, die darüber gelegene Brauerei verstaute hier Bierfässer und Eis. Im zweiten Weltkrieg nutzte man die Keller schließlich als Luftschutzbunker. Dann geriet die Kelleranlage in Vergessenheit.

In der Nähe wurde ein Neubaugebiet ausgewiesen und bebaut, ein Einfamilienhaus stand sogar mit rund ¾ seiner Grundfläche über dem Hohlraum. Der Keller besteht aus zwei Teilen, der größere Keller befindet sich im Zuständigkeitsbereich des Bergbauamts und fällt damit unter Bergrecht, ein kleinerer Teil erstreckt sich unter Privatgrund. An manchen Stellen hatte die Kellerdecke nur eine Dicke von ca. 1,20 m bis zur Oberfläche. Untersuchungen des Bergbauamts zeigten, dass dringend Sicherungsmaßnahmen nötig waren.
 
Man entschied sich nach intensiver Diskussion für den Verfüllbaustoff füma® der CEMEX Deutschland AG. Mit diesem Baustoff war es möglich, die vorgegebene Dichte, die notwendige Fließfähigkeit und die dauerhafte kohäsive „Körperausbildung“ zielgenau einzustellen.

„füma® ist so fließfähig, dass wir hier jeden Hohlraum erreichen konnten“, berichtet Erwin Schedl, Gebietsleiter Ostbayern bei CEMEX Deutschland. „Die Gemeinde hat neun Löcher an den höchsten Stellen der Höhlenkammern bohren lassen, so dass die Verfüllung lückenlos erfolgen konnte.“   

In mehreren Abschnitten wurden tageweise je zwischen 120 - 210 m³ füma® verfüllt. Der logistische Aufwand war sehr hoch, die Lieferung aus dem Transportbetonwerk Bayreuth erfolgte dennoch ohne Verzögerung.

„Das Einfamilienhaus, unter dem die Hohlräume mit Hilfe der Betonpumpe verfüllt wurden, sowie die Durchgangsstraße, in deren Bereich direkt vom Fahrmischer aus entleert wurde, sind gesichert,“ erläutert Dr.-Ing. Veronika Märkl, Produktmanagerin Transportbeton für die Region Süd bei CEMEX Deutschland. „Die Straße ist wieder uneingeschränkt befahrbar, und die Vorgaben der Sicherungsmaßnahme des Bergbauamtes wurden eingehalten.“

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Befestigung Material Produkte Schächte Verfahren

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube