04.03.2014

Schallschutz bei betonkernaktivierten Decken

Gute Raumtemperatur und gute Raumakustik

Betonkernaktivierte Decken sind umweltfreundlich und liegen im Trend. Der Schallschutzexperte Sonatech, Ungerhausen, bietet individuelle Lösungen an, die neben einer behaglichen Raumtemperatur auch für eine gute Akustik sorgen.

Die Betonkernaktivierung nutzt die Masse des Betons zur Temperaturregulierung und gilt als energiesparend und kosteneffizient. Bei dieser Heiz- und Kühlmethode werden Rohrsysteme innerhalb der Bewehrungslagen eingebaut. In ihnen zirkuliert Wasser, das je nach Temperatur entweder Wärme an die Decke abgibt oder Wärme aufnimmt. Damit das System einwandfrei funktioniert, sollte die Betondecke direkten Kontakt mit dem genutzten Raum haben, d. h., auf abgehängte Decken muss verzichtet werden. Doch genau dies stellt für die Raumakustik eine große Herausforderung dar. Die glatten Betonflächen reflektieren den Schall ungehindert. So leiden die Menschen, die sich in diesen Räumen aufhalten, unter einem zu hohen Schallpegel. Es ist zu laut, um sich zu konzentrieren oder zu unterhalten.

Lamellenlösung

Das süddeutsche Unternehmen Sonatech, Ungerhausen, hat sich auf diese Schall-Problematik spezialisiert. Mit Sonatech®-BASO-MultiLane bietet der Hersteller ein System an, das hervorragend auf die Anforderungen von betonkernaktivierten Decken abgestimmt ist. Das optisch ansprechende Lamellensystem wird mit einem gewissen Abstand zur Decke montiert und reduziert den Schallpegel deutlich. Dabei kann die Wärme dank der niedrigen Aufbauhöhe und der vertikalen Lamellenanordnung einwandfrei zirkulieren. Dementsprechend gerne wird das System für Büroräume, Callcenter oder Besprechungszimmer genutzt und sorgt hier für eine angenehme Temperatur, Akustik und Arbeitsatmosphäre.

Deckensegel

Eine andere Möglichkeit, den Schall zu reduzieren und gleichzeitig einen einwandfreien Wärmeaustausch zu ermöglichen, stellen die Sonatech®-QuietLine-Akustikelemente dar. Sie bestehen aus einem weißen Absorbermaterial, das von einem umlaufenden weißen oder alufarbenen Rahmen eingefasst ist. Mit ihrem zurückhaltenden Erscheinungsbild eignen sie sich besonders für Anwendungsfälle, bei denen auf gute Schallabsorption in Kombination mit ansprechender Optik Wert gelegt wird. Da die QuietLine-Akustikelemente in einem Abstand von ca. 20 cm zur Decke befestigt werden, beeinflussen sie deren Heiz- und Kühlverhalten fast nicht.

Quelle: SONATECH GmbH + Co. KG

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Behaglichkeit Betonkernaktivierung Decken Schallschutz Nachhaltigkeit

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube