17.11.2014

Museum of Tomorrow in Rio de Janeiro

Zukunftsweisend geschalt

Eine maßgeschneiderte Schalungs- und Gerüstlösung mit 3.500 projektspezifisch ausgeführten Sonderschalungselementen sorgte für die Realisierung eines außergewöhnlichen Museums im vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmen.

Der spanische Architekt und Ingenieur Santiago Calatrava ist bekannt für sein Streben nach Einzigartigkeit. Unter seiner Federführung erhält Rio de Janeiro am alten Hafen ein neues Wahrzeichen: das „Museum of Tomorrow“. Das futuristisch anmutende Gebäude ist zentraler Bestandteil des ehrgeizigen Städtebauprojekts „Porto Maravilha“, um bis zu den Olympischen Spielen 2016 Rios Uferpromenade in eine blühende Kultur- und Wohnlandschaft zu verwandeln. Auf einem Steg am Pier Mauá schiebt sich Calatravas skulpturales Bauwerk 300 m ins Meer, dreiseitig von Wasser umschlossen. Für eine optimale Klimatisierung sind Fassade und Dach in beweglicher Form ausgebildet. Zwei über schräge Rampen verbundene Geschosse bieten 5.000 m² Fläche, um zukunftsweisende Ausstellungen und Technologien zu präsentieren.

Zur Realisierung des außergewöhnlichen Museums im vorgegebenen Zeit- und Kostenrahmen plante, fertigte und lieferte PERI über 3.500 maßgeschneiderte Sonderschalungselemente.

Internationales 3D-Teamwork

Für die umfangreiche Schalungs- und Gerüstplanung sowie die Montage der Schalungselemente zeichnete ein internationales Teamwork verantwortlich. Bei der 3D-Planung in der PERI Zentrale in Weißenhorn wurden die deutschen Ingenieure durch erfahrene Spezialisten aus den spanischen und polnischen Tochtergesellschaften unterstützt. Deren Abbundpläne und -daten waren Basis für den maßgenauen CNC Zuschnitt der Knaggen und die Fertigmontage. Beides erfolgte über einen Zeitraum von nur 13 Monaten stationär im Montagebetrieb des brasilianischen PERI Headquarters in São Paulo. Dort verarbeitete die CNC Holzbearbeitungsanlage im 2-Schicht-Betrieb knapp 60.000 m² Spanplatten zu Formknaggen – die maßgebende Grundlage für die einfach und zweifach gekrümmten Schalungskörper. 25 Schalungsbauer sorgten in Brasilien dafür, dass jeden Tag etwa 10-20 einsatzfertig konfektionierte Maßelemente auf die Baustelle geliefert wurden – just-in-time entsprechend dem Bauablauf.

Das „Museum of Tomorrow“ von Santiago Calatrava schiebt sich auf einem Steg 300 m ins Meer.

Dreidimensional schalen mit System

Um auch solche außergewöhnlichen Schalungsaufgaben wirtschaftlich realisieren zu können, verwendeten die PERI Ingenieure für ihre komplexe Projektlösung einen hohen Anteil an Systembauteilen. Die in der Regel hierfür eingesetzten VARIO Grundelemente erlaubten zudem eine effiziente Handhabung auf der Baustelle – ähnlich einer Systemschalung. Darüber hinaus unterstützten drei Richtmeister die umfangreichen Schalungsarbeiten vor Ort. Insbesondere die enge Zusammenarbeit zwischen Ingenieuren und den Bauverantwortlichen war Garant dafür, dass die hohen technischen und logistischen Anforderungen im geplanten Zeit- und Kostenrahmen gemeistert werden konnten. Gemeinsam wurden – auf Basis eines durchdachten, modularen Systemkonzepts – frühzeitig Lösungen entwickelt und Ausführungsdetails festgelegt. Planung, Montage und Materialdisposition waren im Rahmen der Projektsteuerung komplett durchgetaktet und detailliert auf den Bauablauf abgestimmt.

Bauunternehmen: Consorcio Porto Rio: Odebrecht Engenharia, OAS Engenharia, Carioca Engenharia
Architekt: Santiago Calatrava
Projektbetreuung: PERI Brasilien, São Paulo und PER Deutschland, Weißenhorn

Quelle: Peri GmbH

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Ortbeton Schalung

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube