19.11.2021

Klimafreundliche Zemente

Vertua® mit reduziertem CO2-Fußabdruck

CEMEX Deutschland präsentiert Vertua®-Zemente mit reduziertem CO2-Fußabdruck als nächsten Baustein der „Future in Action“-Strategie. CEMEX Deutschland kennzeichnet klimafreundliche Zemente jetzt mit dem Vertua-Siegel: Der Vertua Ultra CEM II/C-M (S-LL) "CZ" kann um mehr als 40 % verminderte CO2-Emissionen vorweisen – und stärkt die internationale Klimaschutzstrategie „Future in Action“ von CEMEX.

Dieser Neuzugang im Vertua-Portfolio von CEMEX Deutschland  hat das Potenzial, ein Meilenstein auf dem Weg zum klimaneutralen Bauen zu werden: Vertua Ultra CEM II/C-M  (S-LL) "CZ“ ist ein leistungsfähiger, klinkereffizienter und chromatarmer Normalzement gemäß DIN EN 197-5 für alle Expositionsklassen. Das Prädikat "CZ" steht für die allgemein bauaufsichtlich zugelassene und zertifizierte Leistungsbeständigkeit der Produkte von CEMEX Zement. Der Zement kann zusätzlich mit der besonderen Eigenschaft „niedriger wirksamer Alkaligehalt“ (NA) ausgeliefert werden. Zu den empfohlenen Anwendungsgebieten zählen Transportbeton sowie zementgebundene Aus- und Hochbauprodukte.

Das internationale Baustoffunternehmen CEMEX ist entschlossen, weltweit beim Klimaschutz eine Vorreiterrolle in der Baustoffbranche einzunehmen, und hat sich im Rahmen der „Future in Action“- Initiative ehrgeizige Ziele gesetzt: Das Unternehmen will bis 2030 weniger als 475 kg CO2-Emissionen pro Tonne zementgebundener Produkte verursachen. Das entspricht einer Reduzierung um 40 % im Vergleich zum Referenzjahr 1990. Bis 2030 will CEMEX die Treibhausgas-Emissionen seiner europäischen Produktionsstandorte um mindestens 55 % im Vergleich zu 1990 senken und bis 2050 weltweit klimaneutralen Beton anbieten.

Zu den wichtigsten Hebeln gehören die klimafreundlichen Produkte der Vertua-Familie. So hat CEMEX in Deutschland im Oktober 2020 Vertua-Transportbetone eingeführt, CarbonNeutral®-Produkte in Übereinstimmung mit dem CarbonNeutral Protocol, die einen reduzierten CO2-Fußabdruck und die Option auf vollständige CO2-Kompensation bieten. Seit Juli 2021 sind Vertua-Zusatzmittel von CEMEX Admixtures auf dem Markt, die die Nachhaltigkeitsleistung verschiedener Anwendungen entscheidend verbessern. Jetzt kennzeichnet das Vertua-Siegel auch besonders klimafreundliche Zemente von CEMEX.

Ein Vertua-Siegel erhalten die Zementprodukte, wenn die CO2-Emissionen im Vergleich zu einem herkömmlichen Portlandzement CEM I* um mindestens 15 % reduziert sind. Das Siegel Vertua Ultra zeichnet dabei Zemente mit mehr als 40 % reduzierten CO2-Emissionen aus. Mit dem Vertua-Siegel Classic wird eine reduzierte CO2-Emission zwischen 15-25 % ausgewiesen und mit dem Vertua-Siegel Plus eine Minderung von 25-40 %. CEMEX erreicht die Emissionsminderung durch nicht-fossile Sekundärbrennstoffe, weniger Energieverbrauch in der Produktion und die Verringerung rohstoffbedingter Prozessemissionen.

Der Vertua Ultra CEM II/ C-M (S-LL) 42,5 N "CZ“ entspricht der Festigkeitsklasse 42,5 N mit normaler Anfangsfestigkeit und Festigkeitsentwicklung. Aufgrund seiner deutlich verbesserten Klinkereffizienz, der hohen Qualität der weiteren Hauptbestandteile Hüttensand (S) und Kalkstein (LL) sowie seiner sorgfältig abgestimmten Zusammensetzung verfügt der Vertua Ultra CEM II/ C-M (S-LL) 42,5 N "CZ“ bei deutlich verringertem CO2-Fußabdruck über ein vergleichbares Leistungsvermögen wie ein Zement CEM I 42,5 N. Darüber hinaus verfügt er auch über die Sondereigenschaft NA, niedriger wirksamer Alkaligehalt, und eignet sich somit für die Anwendung in Beton mit alkaliempfindlicher Gesteinskörnung. Er wird für diese Fälle als CEM II/ C-M (S-LL) 42,5 N - NA "CZ“ angeboten.

Sowohl im Transportbeton als auch im Estrichbau wurde der Vertua Ultra CEM II/C-M (S-LL) 42,5 N "CZ“ in ersten Pilotanwendungen erfolgreich eingesetzt.

Vertua-Zemente von CEMEX erfüllen die Kriterien für nachhaltige Baustoffe. Ihre Verwendung reduziert den CO2-Fußabdruck des fertigen Beton- oder Estrichprodukts deutlich. Werden Bauprojekte hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit im Rahmen einer Multi-Kriterien-Zertifizierung wie LEED und BREEAM bewertet, so können durch den Einsatz von Vertua-Zementen zusätzliche Zertifizierungspunkte erzielt werden.

Produziert wird der Vertua Ultra CEM II/C-M (S-LL) 42,5 N "CZ“ im Zementwerk Rüdersdorf der CEMEX  Zement  GmbH, einer Tochter der CEMEX Deutschland  AG. Die CEMEX Zement GmbH verfügt als Hersteller von hydraulischen Baustoffen über langjährige Erfahrung bei der qualitäts- und leistungsgerechten Produktion von Halb- und Fertigprodukten. Dieses Know-how kommt aktuellen Initiativen zur Minderung des CO2-Fußabdrucks zugute – und damit der weltweiten Klimastrategie des Baustoffunternehmens CEMEX. Als eines der modernsten Zementwerke in Europa konnte Rüdersdorf direkte CO2-Emission aus der Zementherstellung im Vergleich zu 1990 bereits um 39 % senken.

Der Standort gilt als ein Schrittmacher der internationalen CO2-Strategie von CEMEX. Im Rahmen der weltweiten Future in Action-Initiative steht die „Carbon Neutral Alliance“ in Rüdersdorf dafür, gemeinsam mit führenden Partnern aus Forschung und Industrie im Werk Rüdersdorf bis 2030 CO2-neutralen Zement zu produzieren.

Mehr zu den Vertua-Zementen unter: www.cemex.de/vertua-zement

* Berechnungsgrundlage: GCCA-Standardwert für Zementklinkeremissionen (globaler gewichteter Durchschnitt der direkten Nettoemissionen von Zementklinker) aus Getting the Number Right (GNR) im Jahr 2000: 865 kg CO2/t Zementklinker; Referenzwert Zement (CEM I mit 95 % Zementklinkergehalt): 822 kg CO2/t Zement.

Quelle und Abbildung: CEMEX Deutschland AG

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Branche CO2 Nachhaltigkeit und Ressourcen Produkte Zement

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • FacebookFacebook
  • LinkedinLinkedin
  • TwitterTwitter
  • YouTubeYouTube
  • InstagramInstagram