23.05.2014

Energiespeicher Beton

Visionäres Energiemanagement – von der Forschung zur Umsetzung

Energiesparen und ressourcenschonender Verbrauch von Energieträgern stehen bei der Errichtung moderner Gebäude mehr denn je im Mittelpunkt. Beim Expertenforum in Hallwang (Österreich) referierten Experten aus Forschung und Praxis über innovative und umweltschonende Entwicklungen in der Baubranche. Veranstaltungsort war das Kultur- und Veranstaltungszentrum in Hallwang, ein erfolgreiches Praxisbeispiel für den Einsatz des Energiespeichers Beton.

Die gesamte Energieversorgung des Gebäudes erfolgt ausschließlich über die Sonne. Als Energiespeicher dient der aktivierte Wärmespeicher Beton. Es gibt daher weder CO2-Emissionen noch laufende Energiekosten für die Gemeinde. Die erzielte Überschussenergie wird an den benachbarten Tourismusbetrieb verkauft.

DI Dr. Peter Holzer erläuterte die theoretischen Grundlagen der thermischen Speichermassenbewirtschaftung von Betonbauteilen, Ao. Univ. Prof. DI Dr. Klaus Kreč zeigte Forschungsergebnisse als Basis lösungsorientierte Anwendung in der Bauteilaktivierung auf, DI Wolfram Steiner und Energietechnikspezialist Harald Kuster gingen auf Anwendungserfahrungen ein und zeigten Ergebnisse aus ihren Projekten auf. Philipp Stoll, Architekt des Tirol Panorama (Museum am Bergisel), veranschaulichte in seinem Vortrag die praktischen wie formschönen Seiten der Bauteilaktivierung, die besonders gut für das bei Kunstwerken wichtige Raumklima ist.

Die Präsentationen wurden in einem Tagungsband zusammengefasst. Gratis Download unter www.zement.at

Direktlink zum PDF

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Betonkernaktivierung Energie Energieeffizienz Nachhaltigkeit

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube