12.11.2018

CSC-Zertifizierung in Silber

Für fünf SCHWENK-Werke

Daniel Piezonka (re.), Geschäftsführer der SCHWENK Beton Berlin-Brandenburg GmbH, nimmt von Andreas Tuan Phan (Bundesverband Transportbeton, regionaler Systembetreiber des CSC) eines der Zertifikate entgegen.

Am 10. Oktober 2018 wurden fünf Werke der SCHWENK Beton Berlin-Brandenburg mit dem CSC-Zertifikat (Concrete Sustainability Council) in Silber ausgezeichnet.

Die Werke Berlin-Rhinstraße, Westhafen, Pankow, Tempelhof und Potsdam gehören damit zu den wenigen Werken, die eine solche Zertifizierung im Großraum Berlin aufweisen.

Zur Zertifizierung bewertete das FIZ Düsseldorf die vier Aspekte Ökonomie, Umwelt, Soziales und Management, unter Berücksichtigung der gesamten Lieferkette. Da den Betonwerken zum jetzigen Zeitpunkt die Zertifizierung in den Kategorien Zement und Gesteinskörnungen fehlt, ist Silber derzeit die höchste Zertifizierung, die aus eigener Kraft erreicht werden kann.

Was ist die CSC-Zertifizierung?

Durch die CSC-Zertifizierung kann die Transparenz der Herstellung von Beton maßgeblich gesteigert werden, wodurch ein fundierter Beitrag zum nachhaltigen Bauen geleistet wird. Wert erlangt das CSC durch die weltweite Anerkennung internationaler Green Building Systeme zur Bewertung der Nachhaltigkeit von Bauprojekten. Die Deutsche Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) erkennt die CSC-Zertifikate in Silber und Gold, im Rahmen ihrer Nachhaltigkeitszertifizierung, an. Damit gibt sie Planern und bauausführenden Firmen Orientierung bei der Auswahl ihrer Lieferanten.

In der gesamten Bundesrepublik wurden bisher 41 CSC-Zertifikate vergeben. Darunter 20 Zertifikate an Zementwerke und 21 Zertifikate an Betonstandorte.

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Zement Branche Ökobilanz Nachhaltigkeit und Ressourcen Nachhaltigkeit

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube