15.06.2022

Carbon Neutral Alliance

Einweihung bei CEMEX in Rüdersdorf

Das Baustoffunternehmen CEMEX, S.A.B. de C.V. (“CEMEX”) hat am 31. Mai 2022 im Zementwerk in Rüdersdorf mit seinen Partnern offiziell den Startschuss für die „Carbon Neutral Alliance“ gegeben. Im Rahmen der Carbon Neutral Alliance sollen neue innovative Technologien entwickelt werden, um das Werk Rüdersdorf bis 2030 zum ersten CO2-neutralen Zementwerk seiner Art zu transformieren.

Carbon Neutral Alliance ist der Oberbegriff für alle Aktivitäten von CEMEX, die darauf abzielen, am Standort Rüdersdorf bis 2030 CO2-neutralen Zement zu produzieren. Sie besteht aus einem Netzwerk mit mehr als 20 Partnern aus Forschung und Industrie, die sich auf Innovationen rund um den Klimaschutz fokussieren. Dazu zählt unter anderem ein Projekt zur Abwärmeverstromung (Waste Heat Recovery), das einen Teil der Abwärme der Klinkerkühlgase für die Stromerzeugung nutzbar macht und noch 2022 in Betrieb gehen soll. Gemeinsam mit Sasol EcoFT und ENERTRAG arbeitet CEMEX darüber hinaus in einem Projektkonsortium im Werk Rüdersdorf daran, nachhaltigen Flugkraftstoff herzustellen.

Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Wirtschaftsminister des Landes Brandenburg, Fernando A. González, CEO von CEMEX, Marius Brand, Executive Vice President Sasol 2.0 Transformation, Dr. Helge Sachs, Senior Vice President von Sasol ecoFT, und Francisco Quiroga, Botschafter Mexikos in Deutschland, weihten am 31. Mai 2022 in einem Festakt die Carbon Neutral Alliance und eine Schautafel auf dem Werksgelände ein. Damit unterstreicht CEMEX sein Engagement für den Klimaschutz und das Ziel, bis 2050 CO2-Neutraltät zu erreichen. Die Rüdersdorfer Carbon Neutral Alliance ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung der notwendigen Technologien, um dieses Ziel zu erreichen.

Fernando A. González, CEO von CEMEX: „Im Zementwerk Rüdersdorf setzen wir auf bahnbrechende Technologien für die Dekarbonisierung, die die Welt dem Ziel der Klimaneutralität näherbringen. Jeder Schritt auf dem Weg zu diesem Ziel wird durch die Zusammenarbeit mit unseren Partnern erleichtert. Wir freuen uns, uns mit diesen Experten aus der Industrie sowie öffentlichen Akteuren zusammenzuschließen. Denn wir teilen die gleiche Vision auf dem Weg zur Dekarbonisierung.“

Die technologischen Erkenntnisse aus der Carbon Neutral Alliance sollen schrittweise mit den weltweiten CEMEX-Zementwerken geteilt werden und sind somit eine wichtige Grundlage für die Dekarbonisierung des Zementherstellungsprozesses.

Die Aktivitäten der Carbon Neutral Alliance gehören zu CEMEX‘ Engagement für den Klimaschutz. Im Jahr 2020 gab das Unternehmen seine Strategie „Future in Action“ bekannt, mit der es sich selbst zum Ziel setzt, die CO2-Emissionen bis 2030 um 40  % zu senken (im Vergleich zu den Emissionswerten des Referenzjahrs 1990). CEMEX geht davon aus, dieses Ziel in Europa 2022 zu erreichen. Bis 2030 will CEMEX die Emissionen an seinen europäischen Standorten um bis zu 55  % reduzieren. Diese Ziele stehen im Einklang mit der neuen Strategie der Europäischen Union zur Minderung von CO2-Emissionen. CEMEX hat zudem angekündigt, seinen Kunden weltweit ab 2050 ausschließlich CO2-neutralen Beton anbieten zu wollen.

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Branche Dekarbonisierung Klimaschutz Nachhaltigkeit und Ressourcen Ökobilanz Zement

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • FacebookFacebook
  • LinkedinLinkedin
  • TwitterTwitter
  • YouTubeYouTube
  • InstagramInstagram