04.06.2019

Beton-Art-Awards 2019 gekürt

Die drei Gewinnerarbeiten stehen fest

Die Preisträger des Beton-Art-Awards 2019 sind gekürt. Gewonnen haben Schülerinnen und Schüler der Grund- und Hauptschule Ilsede, der Gemeinschaftsschule und Realschule Anne Frank in Stuttgart sowie der Rudolf Steiner Schule Hamburg-Altona.

Das Interesse am Beton-Art-Award bleibt ungebrochen: Fast 500 Einreichungen sind im Wettbewerbsbüro eingetroffen. Umso schwerer fiel es der Fachjury eine Vorauswahl zu treffen und noch schwerer, drei Preisträger zu küren.

Kriterien waren wie in den letzten Jahren die künstlerische Idee, die handwerkliche und inhaltliche Umsetzung und der Gesamteindruck. Die Entscheidung fiel schließlich für diese drei Arbeiten:

Der erste Preis geht an das Team “Betonjungs” der Grund- und Hauptschule Ilsede mit ihrer Arbeit “Betonweich”.

Diese Arbeit hat sich auf den ersten Platz manövriert, weil die “Betonjungs” eine große Experimentierfreude an den Tag legten und die genuine Eigenschaft einer Gussform für eine Serienanfertigung genutzt haben. Das Arrangement auf dem Boot im Schulhof ergibt eine interessante und ästhetische Struktur, die an Muster der Natur erinnert, beispielsweise Fischschuppen.

Platz zwei geht an die Betonarbeit “BetoNSKY ‘Werde selbst zum Kunstwerk’ “ des Teams “KUNST – krea(k)tiv” von der Gemeinschaftsschule und Realschule Anne Frank in Stuttgart. Mit Humor greifen sie den letzten Skandal des internationalen Kunstmarktgeschehens auf ‒ das Banksy-Bild, das sich während einer Kunstauktion automatisch selbst zerstörte ‒ und machen es zu einem partizipativen Kunstwerk mit Social Media-Charakter.

Über den dritten Preis freut sich Delphine Giuliani aus der Rudolf Steiner Schule Hamburg-Altona. Ihre poetische Arbeit “Die Welle des Schicksals mit dem Boot des Lebens” überzeugt durch die feine Ausarbeitung. Sie hält einen zeitlichen Moment fest, in dem die Welle auf ihrem Höhepunkt steht, den das Kopfkino bei der Betrachtung weiterlaufen lässt und so eine ganze Bandbreite an Assoziationen und Gedanken auslöst.

Die Jury, vertreten durch Ulrich Nolting (InformationsZentrum Beton GmbH) und Janos Burghardt (YAEZ GmbH), gratuliert den Gewinnern!

Der Beton-Art-Award wurde im Schuljahr 2012/2013 in Bayern und Baden-Württemberg gestartet und nach der positiven Resonanz jährlich ausgebaut, bis er seit dem Schuljahr 2015/2016 bundesweit durchgeführt wird. Für die aktuelle Wettbewerbsrunde im Schuljahr 2018/19 haben sich über 5500 Schülerinnen und Schüler von 312 Schulen aus ganz Deutschland angemeldet. Von den 491 eingereichten Beton-Kunstwerken wurden drei durch eine Fach-Jury ausgezeichnet. Auch für das kommende Schuljahr wird der Beton-Art-Award wieder ausgeschrieben. Veranstalter des „Beton-Art-Awards“ ist das InformationsZentrum Beton.

Weitere Informationen: www.beton-art-award.de

Quelle und Fotos: YAEZ Verlag GmbH

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Betonkunst Betonskulpturen Campus Gestaltung Wettbewerbe

Beton. Für große Ideen.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube