15.02.2018

50. Betonprüfer-Lehrgang

Jubiläum in Rheda-Wiedenbrück

vero, der Verband der Bau- und Rohstoffindustrie, veranstaltete vom 10. bis 25. Januar 2018 den Lehrgang für Betonprüfer und das zum 50. Mal. Der 14-tägige Lehrgang fand im Schulungszentrum der Baustofftechnologie EMS GmbH in Rheda-Wiedenbrück statt.

Franz Schulte, vero-Ausbildungsleiter unterrichtet die Teilnehmer.
Bereitgestellte Gesteinskörnungen für eine Erstprüfung an Beton.
Luftblasenfreies Füllen des Messtopfes zur Rohdichtebestimmung nach dem Thaulow-Verfahren.
Kornrohdichte und Wasseraufnahme von Gesteinskörnungen nach dem Pyknometerverfahren.
Betonwürfel zur Bestimmung der Würfeldruckfestigkeit in N/mm² (MPa).

Lehrgang mit Tradition

Bereits seit 1971 wird der Lehrgang für Betonprüfer angeboten. Seit 1993 unter der Leitung von Franz Schulte, der gemeinsam mit seinem Kollegen Michael Spenrath die Teilnehmer in Theorie und Praxis schult. In ihren Vorträgen und Laborübungen spiegelt sich die jahrelange Erfahrung aus Industrie- und Verbandstätigkeit beim Baustoffüberwachungs- und Zertifizierungsverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BÜV) wider. Sie und weitere Gastreferenten tragen mit ihren Vorträgen dazu bei, dass alle Zusammenhänge der Betontechnologie in Theorie und Praxis vermittelt werden.

„In diesem Jahr führen wir den 50. Lehrgang durch“, so Franz Schulte. „Wir freuen uns und sind stolz darauf, dass wir jedes Jahr großen Zulauf haben. Das zeigt, dass unser Lehrgang einen hohen Nutzen für die berufliche Praxis hat.“

Hohe Qualität und praktischer Nutzen der Ausbildung

Ziel der Ausbildung ist, den Teilnehmern die werkseigene Produktionskontrolle zu ermöglichen. Auf dem Lehrplan stehen neben den Grundlagen der Betontechnologie auch die Stoffraumrechnung, Konformitätskontrolle, Normen und Richtlinien sowie praktische Laborübungen, in denen die Teilnehmer Gesteinskörnungen, Frisch- und Festbeton prüfen lernen. Ebenso sieht der Lehrplan den Besuch eines Zementwerkes vor. „Uns ist wichtig, dass die Teilnehmer in einer angenehmen und entspannten Atmosphäre lernen. Deshalb darf auch der Spaß nicht zu kurz kommen. Nach der Hälfte der Zeit veranstalten wir jedes Jahr einen gemeinsamen Kegelabend mit den Teilnehmern. Das kommt immer super an“, so Schulte.

Während des Lehrgangs wird das Wissen der Teilnehmer anhand von drei schriftlichen Klausuren überprüft. Die Abschlussprüfung wird schriftlich und mündlich absolviert und findet vor einer neutralen Prüfungskommission statt. Nach Bestehen der Prüfung erhalten die Teilnehmer das Betonprüfer-Zertifikat.

Stephan Grebe hat den Lehrgang als Teilnehmer absolviert. Sein Fazit: „In angenehm lockerer Atmosphäre konnte man als Lehrgangsteilnehmer den interessanten und lehrreichen Schilderungen sehr gut folgen. So wurden auch komplexe Zusammenhänge in der Betontechnologie anschaulich dargestellt und begreiflich gemacht. Das Highlight des Lehrgangs war sicherlich die Besichtigung des Zementwerkes der Heidelberg Cement AG in Ennigerloh. Dort wurde den Teilnehmern in Theorie und Praxis die Zementherstellung und die zugehörigen Prüfverfahren erläutert.“

Die Fortbildung zum Betonprüfer findet jährlich statt. Weitere Informationen zum Betonprüfer-Lehrgang erhalten Sie beim vero: vero-baustoffe.de/leistungen/aus-und-fortbildung

Schlagworte zu passenden Webseiten in unserem Auftritt

Ausbildung Branche Material Verfahren Zement

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube