Behaglichkeit

Beton sorgt für ein gesundes und angenehmes Raumklima

Was ist Behaglichkeit? Die Antworten auf diese Frage fallen höchst unterschiedlich aus. Sie sind so individuell wie die Menschen, die sie geben.

Doch betrachtet man die verschiedenen Definitionen von Behaglichkeit, dann zeigen sich schnell allgemeingültige Grundlagen, ohne die sich das Gefühl der Behaglichkeit in unserer modernen Gesellschaft nicht so recht einstellen will:

  • Dazu gehören Freiräume, die es ermöglichen, die individuellen Wünsche und Bedürfnisse zu befriedigen.
  • Dazu gehört ein gesichertes Maß an Mobilität – um Familie und Freunde zu besuchen, die Freizeit zu gestalten oder den Arbeitsplatz zu erreichen.
  • Dazu gehört eine gesicherte Zukunft für sich selbst und die Familie.
  • Und dazu gehört hierzulande vor allem ein Bauwerk, das uns vor den Wechselfällen des Wetters schützt.

Gebäude aus Beton: Trocken. Wohltemperiert. Leise.

Der Mensch von heute verbringt im Durchschnitt mehr als zwei Drittel seines Lebens in Wohn- und Arbeitsräumen. Unsere Gesundheit, unsere Leistungsfähigkeit und unser Wohlbefinden hängen also wesentlich von der Qualität des Raumklimas ab.
Ob sich ein Mensch in einem Raum wohl fühlt, ist von vielen Faktoren abhängig. Lässt man einmal Dinge wie die persönliche körperliche Verfassung, den Grad der Tätigkeit und die Kleidungsgewohnheiten außen vor, wird die „thermische Behaglichkeit“ bestimmt durch die:

  • Raumlufttemperatur
  • Temperatur der Raumbegrenzungsflächen
  • Luftfeuchtigkeit
  • Luftbewegung

Die Gebäudehülle ist die Grenze zwischen innen und außen und bildet die Schnittstelle zwischen Nutzer und Umwelt. Sie muss den winterlichen und sommerlichen Wärmeschutz gewährleisten, für ein ausreichendes Tageslicht in den Räumen sorgen und zugleich unplanmäßige Lüftungswärmeverluste verhindern. Die Energiebilanz eines Gebäudes wird nämlich maßgeblich durch die Wärme tauschenden Flächen (Dach, Bodenplatten, Fassaden) bestimmt.

Die Wärmespeicherfähigkeit eines Gebäudes ist für die Steuerung der Raumtemperaturen von entscheidender Bedeutung. In Betongebäuden sorgt die vergleichsweise große Speichermasse für einen ausgewogenen zeitlichen Temperaturverlauf im Innenraum: Die Bauteile können nämlich große Mengen Wärmeenergie aufnehmen und so bei sommerlichen Temperaturen die Erhöhung der Raumlufttemperatur gering halten. Dadurch verhindert Beton das Auftreten von Temperaturspitzen und hält die Raumtemperatur in behaglichen Grenzen.

10 Gründe für das Bauen mit Beton

1. Beton spart Energie

Wände und Decken aus Beton können Temperaturschwankungen abmildern und dadurch den Gesamtenergieverbrauch Ihres Wohnhauses verringern.

2. Beton erhöht die Sicherheit im Brandfall

Beton brennt nicht. Eine Konstruktion aus Beton hält auch großer Hitze stand. Wände und Decken aus Beton bieten den höchstmöglichen Schutz bei der Ausbreitung von Bränden.

3. Beton ist die natürlichste Sache der Welt

Sand, Kies, Zement und Wasser – Beton ist ein Naturprodukt, dessen Inhaltsstoffe in der Umgebung abgebaut werden. Und das macht ihn besonders öko. Außerdem kann Beton auch hervorragend recycelt werden.

4. Beton ist angesagt

Tapete adé: Beton überzeugt als ästhetisches Gestaltungsmittel sogar im Innenraum. Von hochglanzpoliert bis eingefärbt oder sogar transluzent. Beton kann Vielfalt.

5. Beton ist ein schneller Baumeister

Mit Bauteilen aus Beton lassen sich Gebäude sehr schnell und außerordentlich solide errichten. Dabei bleibt genug Freiraum für individuelle Gestaltung.

6. Beton hält die Kosten in Schach

Das Bauen mit Beton hat auch aus Kostengründen viele Vorteile. Beton ist relativ günstig, leicht und schnell zu verarbeiten. Auch auf die Dauer rechnet sich Beton – die Instandhaltungskosten für Betongebäude sind verhältnismäßig niedrig.

7. Beton schluckt Lärm

Beton verhindert die Ausbreitung von Schallwellen und verpasst damit Luftschall einen ordentlichen Dämpfer. Der Ausbreitung von Trittschall wirkt eine geeignete Konstruktionsweise entgegen, die sich mit Beton einfach realisieren lässt.

8. Beton ist vielseitig

Kein Bereich des Hauses, in dem Beton nicht helfen kann: als Träger und Stützen in Tragkonstruktionen, im Innenausbau, der Dachdeckung, bei Deckenkonstruktionen oder in Außenanlagen.

9. Beton hat Zukunft

Heute schon für morgen planen: Beton bietet jeden Spielraum, um flexible Planungen zu realisieren, die auch für zukünftige Generationen noch attraktiven Wohnraum bieten.

10. Beton spart Platz

Schlanke, tragfähige Wände sparen Platz und sorgen für Wohnflächengewinn. Von Bedeutung ist das in dicht besiedelten Gebieten, wo es auf jeden Quadratmeter Wohnraum ankommt.

Publikationen

Wohntagebuch
Notizen zum Bauen mit Beton
€ 0,00

Details

Das kleine Buch vom Beton
100 Argumente im Westentaschenformat
€ 0,00

Details

Nachhaltig?

€ 0,00

Details

Nachhaltiges Bauen mit Beton
Ein Fachbeitrag für Architekten, Planer und Bauherren.
€ 0,00

Details

Das grüne Buch vom Beton
Gute Argumente für nachhaltiges Bauen
€ 0,00

Details

Umfassender Brandschutz mit Beton
Brandschutz im Industriebau mit Beton
€ 5,00

Details

Beton - Baustoff zum Wohnen

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube