Böden

Funktional, individuell und ästhetisch

Wie alle anderen Bauteile Ihres Hauses sollten auch die Böden genau Ihren Wünschen und Vorstellungen entsprechen. Sowohl in Sachen Funktionalität als auch in der ästhetischen Gestaltung.
Eine sehr effektive Trittschalldämmung kann bei Betonböden durch eine zweischalige Konstruktion erreicht werden, insbesondere wenn die zweite Schale als schwimmender Estrich verlegt ist. Um eine Schallübertragung über die Wände zu verhindern, ist dabei ein lückenloser Randstreifen vorzusehen. Gehgeräusche werden angenehm minimiert und sorgen dafür, dass aus Ihren eigenen vier Wänden ein Rückzugsraum vor der Lautstärke des Alltags wird.

Beton kann sich sehen lassen

Beton als Bodenbelag im Wohnzimmer? Immer mehr Bauherren und Architekten entscheiden sich für eine unverhüllte Betonoptik. Und das hat viele gute Gründe. Je nach Zusatz unterschiedlicher Gesteinskörnungen und anschließender Bearbeitungstechnik können Böden hergestellt werden, die nicht nur außerordentlich robust, sondern auch optisch ansprechend sind. Wie auch bei Betonwänden kann der Baustoff individuell eingefärbt und strukturiert werden. Und wenn Sie sich für Feinschliff entscheiden, können Betonböden sogar hochglanzpoliert wirken.

Da sich mit Beton ganz schnell auch fugenlose Bodenbeläge realisieren lassen, verringert sich der Aufwand für Pflege und Instandhaltung Ihrer Böden ganz nebenbei. Und die Behandlung mit Steinöl macht sie abriebfest und Wasser abweisend.

10 Gründe für das Bauen mit Beton

1. Beton spart Energie

Wände und Decken aus Beton können Temperaturschwankungen abmildern und dadurch den Gesamtenergieverbrauch Ihres Wohnhauses verringern.

2. Beton erhöht die Sicherheit im Brandfall

Beton brennt nicht. Eine Konstruktion aus Beton hält auch großer Hitze stand. Wände und Decken aus Beton bieten den höchstmöglichen Schutz bei der Ausbreitung von Bränden.

3. Beton ist die natürlichste Sache der Welt

Sand, Kies, Zement und Wasser – Beton ist ein Naturprodukt, dessen Inhaltsstoffe in der Umgebung abgebaut werden. Und das macht ihn besonders öko. Außerdem kann Beton auch hervorragend recycelt werden.

4. Beton ist angesagt

Tapete adé: Beton überzeugt als ästhetisches Gestaltungsmittel sogar im Innenraum. Von hochglanzpoliert bis eingefärbt oder sogar transluzent. Beton kann Vielfalt.

5. Beton ist ein schneller Baumeister

Mit Bauteilen aus Beton lassen sich Gebäude sehr schnell und außerordentlich solide errichten. Dabei bleibt genug Freiraum für individuelle Gestaltung.

6. Beton hält die Kosten in Schach

Das Bauen mit Beton hat auch aus Kostengründen viele Vorteile. Beton ist relativ günstig, leicht und schnell zu verarbeiten. Auch auf die Dauer rechnet sich Beton – die Instandhaltungskosten für Betongebäude sind verhältnismäßig niedrig.

7. Beton schluckt Lärm

Beton verhindert die Ausbreitung von Schallwellen und verpasst damit Luftschall einen ordentlichen Dämpfer. Der Ausbreitung von Trittschall wirkt eine geeignete Konstruktionsweise entgegen, die sich mit Beton einfach realisieren lässt.

8. Beton ist vielseitig

Kein Bereich des Hauses, in dem Beton nicht helfen kann: als Träger und Stützen in Tragkonstruktionen, im Innenausbau, der Dachdeckung, bei Deckenkonstruktionen oder in Außenanlagen.

9. Beton hat Zukunft

Heute schon für morgen planen: Beton bietet jeden Spielraum, um flexible Planungen zu realisieren, die auch für zukünftige Generationen noch attraktiven Wohnraum bieten.

10. Beton spart Platz

Schlanke, tragfähige Wände sparen Platz und sorgen für Wohnflächengewinn. Von Bedeutung ist das in dicht besiedelten Gebieten, wo es auf jeden Quadratmeter Wohnraum ankommt.

Social Stream

Folgen Sie uns auf:

Facebook

Zement-Merkblätter

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube