Betonwaschbecken - Wohnwerte aus Beton

Aus einem Guss

Der Badmöbelhersteller Artiqua, der 2007 mit Sitz in Schlangen gegründet wurde, steht für Produkte mit hohen Ansprüchen an kreatives Design. Hier werden Möbel für Menschen kreiert, für die das Badezimmer ein wichtiger Teil des Wohnraums und Ausdruck eines eigenen Lebensgefühls ist. Aus diesem Anspruch heraus entstanden die Serien der Betonwaschbecken, die zu den ersten Arbeiten des Unternehmens gehören.

Materialität

Ursprünglich wurden die Waschtische aus einzelnen Platten gefertigt und später zusammengefügt. Da dieses Erscheinungsbild aber nicht der Charakteristik des Betons entsprach, haben sich die Designer dazu entschieden, die Betonwaschtische in einem Stück zu gießen. Dazu wird eine sehr feine Betonmischung verwendet, die mit einem Glasfasergewebe verstärkt wird. Im erhärteten Zustand weist diese Mischung eine homogene Struktur auf. Unterschiedliche Schattierungen im Material und eine porenarme Oberfläche des Betons lassen den Waschtisch als Naturprodukt in Erscheinung treten. Um diese Wirkung zu unterstreichen, wird die Oberfläche später nur gewachst oder versiegelt. So bleibt jedes Produkt ein Unikat.

Formgebung

Die puristische Gestaltungsweise der Waschtische konnte bisher vor allem Architekten und Innenarchitekten überzeugen. Kantige und geradlinige Formen unterstreichen die minimalistische Formgebung eines jeden Waschtisches. Dabei lenken keine zusätzlichen Gestaltungsmerkmale von dieser schlichten und eleganten Formensprache ab. Das Besondere der Waschtische: Sie werden nicht als massive Elemente gefertigt, sondern haben eine Wandstärke von 35mm. Daher eignen sie sich sehr gut als Hängewaschtische, die als einzelnes Möbelstück oder in Kombination ihre Wirkung zeigen.

Insgesamt bietet der Hersteller zwei unterschiedliche Serien der Betonwaschbecken in verschiedenen Größen an.
Die Basis der beiden Serien bildet die Artiqua 112, die in den Breiten 85, 127 und 169 cm erhältlich ist. Letztere kann zusätzlich als Doppelbecken ausgebildet werden.
Die Waschtische der Serie Artiqua 111 stellen die kleine Version der Serie 112 dar. Sie sind in den Breiten 61 und 120 cm erhältlich und eignen sich aufgrund ihrer geringen Tiefe von 38 cm sehr gut für kleine Bäder.


Die monolithischen Waschtische sind in Beton grau, anthrazit und schwarz erhältlich, wobei zwischen einer gewachsten und versiegelten Oberfläche gewählt werden kann. Der Hersteller bietet dazu eine Kombination mit furnierten Möbelstücken an, die optisch zusammen harmonieren. Gestalterisch kann der Kunde wählen, ob das Becken links, rechts oder mittig des Waschtisches gesetzt werden soll und ob die Armatur integriert oder separat an der Wand angebracht wird.
Aufgrund der hochwertigen Verarbeitung, werden die Waschtische zu einem Preis ab 2.000€ angeboten.
Weitere Informationen unter Artiqua

Betonwaschbecken in Handarbeit

Feine und filigrane Fertigungen aus Beton herzustellen, ist auch für den Firmengründer des Labels WertWerke Sascha Czerny aus Berlin kein Widerspruch, sondern Leidenschaft gepaart mit grenzenloser Kreativität. Seit 2010 werden in seiner Manufaktur Objekte in herausragender Qualität und individuellem Design produziert, die stark von seinem beruflichen Werdegang als Zimmermann und Fotograf profitieren.

Erste Entwürfen wurden in aufwendiger Handarbeit hergestellt, es folgte das Experimentieren mit Materialkombinationen aus Holz und Beton. Auf der Suche nach einfacheren, reproduzierbaren Arbeitstechniken, aber auch kostengünstigeren Varianten konzentrierte sich der Designer schließlich ausschließlich auf den Werkstoff Beton und entwickelte eine Serie unterschiedlicher Waschbeckentypen in zeitlos, minimalistischem Design.

Die Waschbecken sind in verschiedenen Ausführungen von rund bis rechteckig erhältlich. Der runde Typus in samtig glatter Oberfläche mit einem Gesamtgewicht von 53 kg überzeugt durch seine archaische Form, die nur an einer Stelle mit einer Auskerbung für die Seife unterbrochen wird. Rechteckige Typen variieren zwischen gerundeten oder scharfkantigen Ecken, glatten oder strukturierten Oberflächen.  Während teilweise Kombinationen von rundem Becken und rechtwinkliger Gesamtform im Vordergrund stehen, ist die kantige Version konsequent einheitlich gehalten. Sensible Details wie scharfe oder gefaste Kanten bis hin zu leicht gewulsteten Umrandungen zeugen von der hohen Handwerkskunst der Manufaktur.

Sämtliche Waschbecken sind faserbewehrt als massive Blöcke gegossen und bestehen aus einer speziell entwickelten Betonmischung mit weißer, schwarzer oder grauer Pigmentierung. Dabei steht der Verzicht sämtlicher chemischer Zusätze im Vordergrund. Die Ausformung der fertigen Kanten wird bereits in der Holzschalung durch die Verfugung der Schalungsecken mit Silikon sorgfältig vorbereitet, sodass nach dem Ausschalen auf ein Nachbearbeiten durch Schleifen verzichtet werden kann. Lediglich das sanfte Polieren mit Lammwolle macht die Oberflächen glatt und glänzend. Auf Wunsch sind die Öffnungen für gängige Armaturen und Abläufe bereits eingearbeitet, Größen, Oberflächen und Farben sind auch nach individuellen Entwürfen herstellbar. Die Waschbecken sind aufgrund ihres hohen Eigengewichtes als Aufsatzbecken oder auf Winkeln zu montieren und kosten zwischen 389 € und 769 € mit einer Lieferzeit von ca. 2 Wochen.

Sascha Czerny sieht sein zukünftiges Hauptaufgabenfeld jedoch in der Entwicklung seines eigenen Designs gepaart mit Einzelanfertigungen auf Maß. Auf Wunsch von Bauherrn oder Architekten entwickelt er anhand von Probeplatten und Farbmustern mögliche Konstruktionen, berechnet die dafür notwendige Bewehrung und plant die gesamte Abwicklung für Transport und Einbau.

Ein kürzlich umgesetztes Projekt eines Doppelwaschtisches für einen Berliner Bauherrn bestätigt sein Talent für dieses komplexe Aufgabenfeld. Der Waschtisch besteht aus einer breiten stahlbewehrten Betonplatte mit einem V-förmigen konischen Fuß aus Stahlprofilen. Im Zusammenspiel mit der kompletten Raumausstattung aus Beton gelingt dem Designer eine harmonische Gesamtkomposition kühlen Designs und großzügiger Funktionalität.

Sogar Schweizer Kunden melden inzwischen Interesse für die präzisen Betonarbeiten an.  Man darf gespannt sein auf weitere wertvolle Produkte aus dem Hause WertWerke.

Quelle und weitere Informationen : www.wertwerke.de

 

 

Ansprechpartner

Beton-Newsletter ausgezeichnet

Newsletter & Newsfeeds

Mit unserem RSS Newsfeed bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

www.beton.org/rss

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube