2002 in Potsdam

9. Deutsche Betonkanu-Regatta

Teilnehmer: 74 Mannschaften aus 32 Institutionen, 46 Kanus, 13 Boote der offenen Klasse

Doppelsieg für Bauhaus-Uni Weimar; TU Darmstadt (vormals TH) gewinnt zum 4. Mal Konstruktionspreis: Erstes U-Boot aus Beton.

 

Ergebnisse:
Sportlicher Wettkampf Herren:

1. Bauhaus Universität Weimar - "Gingko Biloba" (Heller/Preiß)
2. FH Potsdam - "Buckli" (Möller/Ehlert)
3. Bauhaus Universität Weimar - "Slainte" (Meyer/Brückner)

Sportlicher Wettkampf Damen:
1. Bauhaus Universität Weimar - "Actuarius" (Quenzel/Mende)
2. FH Potsdam - "Buckli" (Wagner/Limberger)
3. TFH Berlin - "Betonhecht" (Ihle/Rohloff)

Konstruktion:
1. TU Darmstadt - "Trigemini"
2. TU Dresden - "Verkehrsmuseum II"
3. Bauhaus-Uni Weimar - "Nebukadnezar"

Gestaltung:
1. RWTH Aachen - "Little Mehrmade"
2. FH für Bautechnik München - "Veni"
3. FH Potsdam - "Buckli"

Offene Klasse:
1. TU Dresden - Gelber Oktober
2. Steinbeisschule Stutgart - "Steinbeiser"
3. Uni Bundeswehr Neubiberg - "Ragnarök"

Leichtestes Kanu:

TU Dresden - "Verkehrsmuseum II" - 17,4 kg
Schwerstes Kanu:
TU München - "Die Seemannsbraut" - 496 kg

Pechpreis:

TU Braunschweig - "The Queen"

Schönstes T-Shirt:
TU Graz

Facebook Stream

Folgen Sie uns auf:

Facebook

Ansprechpartner

InformationZentrum Beton GmbH

Organisanisation:
Torsten Bernhofen T: +49 5132 502099-0
Roland Pickhardt T: +49 2154 88799-2

Regatta-Leitung, Anmeldung, Fragen:
Dr.-Ing. Diethelm Bosold
T:  +49 611 261066

Veranstalter

Deutsche Zement- und Betonindustrie

Alle Regatten seit 1986

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube