Bungalow in Sichtbeton

Markant, monolithisch & multifunktional

Das vor Kurzem fertiggestellte Wohnhaus in Haigerloch vermittelt Massivität und Schutz, strahlt jedoch auch Schlichtheit und Klarheit aus. Dafür sorgen auch die 50 Zentimeter starken Außenwände aus Liapor-Leichtbeton, die das monolithische Objekt zudem besonders energieeffizient machen und ihm mit ihrer Sichtbetonoptik innen und außen ein ganz eigenes, markantes Erscheinungsbild verleihen.

Die Ausführung als monolithischer Block sorgt für Klarheit und Eindeutigkeit. Foto: Liapor / Brigida González

Vor Kurzem entstand in Haigerloch ein L-förmiger Winkelbungalow, der mit seiner gedrungenen Gestalt, der auffälligen Sichtbetonoptik und der markanten polygonalen Kaminhaube wie fest in der Landschaft verankert erscheint. Dieser Eindruck ist das gewollte Resultat der baulich-architektonischen Konzeption des Objekts, die von berger röcker architekten in Stuttgart erstellt wurde. "Es sollte ein monolithischer, homogener und einfacher Bau entstehen, der wie eine archaische Höhle Schutz und Massivität ausstrahlt", erklärt Peter Röcker von berger röcker architekten. "Die Ausführung als monolithischer Block sorgt für ein klares und eindeutiges Design, während die durchgängige Sichtbetonoptik dem Objekt eine charakterstarke, lebendige Fassade verleiht und im Innern die nötige Klarheit schafft."

Schlichte Klarheit innen und außen

Das 220 Quadratmeter große Haus weist auf der Westseite große, raumhohe Fenster auf, die den Zugang zum Garten und in die Natur ermöglichen. Die Fassade im Norden und Osten ist dagegen bis auf wenige schmale, geschosshohe Schlitze geschlossen. Im Inneren des Objekts herrscht analog zum architektonischen Gesamtkonzept ein ganz besonderes Ambiente der Klarheit und Schlichtheit. So weisen sämtliche Wohnräume ein einfaches Holzparkett auf und nur wenige maßgefertigte Einrichtungsgegenstände. So kommt einmal mehr die besondere Sichtbetonoptik der Decken und Wände zur Geltung. Sie erscheinen so, wie sie nach dem Ausschalen sichtbar wurden: einheitlich und glatt, aber bei genauerer Betrachtung mit ganz individuellem Relief und unterschiedlichen Farbgebungen.

Die Sichtbetonoptik der Innen- und Außenflächen gewährleistet ein charakterstarkes, lebendiges Erscheinungsbild. Foto: Liapor / Brigida González

Errichtung in acht Wochen

Beim Bau des Wohnhauses galt es nicht nur, das besondere architektonische Konzept und die vom Bauherrn gewünschte Ausführung in Sichtbetonoptik umzusetzen. Vielmehr sollte auch möglichst energieeffizient gebaut werden. Für die Summe aller Anforderungen stellte eine Errichtung als monolithische Konstruktion aus Liapor-Isolationsbeton die beste Lösung dar. Die Wahl fiel auf einen Liapor-Leichtbeton LC8/9 mit der Rohdichteklasse D1,2 und der Expositionsklasse XC4, XF1. Insgesamt wurden rund 190 Kubikmeter des Liapor-Isolationsbetons für sämtliche Außenwände sowie für das Äußere des Kamins verwendet. Die Decke des Gebäudes wurde aus LC25/28 errichtet, während die Bodenplatte sowie die Innenwände aus Normalbeton bestehen. Die Außenwände wurden in 50 Zentimeter Stärke ausgeführt, was nicht nur für die gewünschte Massivität sorgt, sondern mit einem U-Wert von 0,68 W/m2K gute Energieeffizienz gewährleistet. Das Aufbringen eines zusätzlichen Wärmeschutzes war damit nicht erforderlich.

Monolithisch ohne Wärmebrücken

Geliefert wurde er vom Wenzelburger Transportbetonwerk GmbH und Co. KG in Neckartailfingen, als Bauunternehmer war die Bau-Mauch GmbH in Dunningen zuständig. Etappenweise erfolgte dann der Einbau mittels Schüttkübeln und Hosenrohren, die eine Entmischung vor der Befüllung der Schaltafeln verhinderten. Innerhalb von nur acht Wochen konnten auf diese Weise die gesamten Außenwände sowie die Außenhülle des Kamins erstellt werden. Zusammen mit den vorgefertigt gelieferten Innenwänden konnte so schnell und wirtschaftlich innerhalb des vorgegebenen Kostenrahmens gebaut werden.

Der Zugang zur Natur erfolgt über die raumhohen Fenster auf der Westseite des Hauses. Foto: Liapor / Brigida González

Multifunktionale Energieeffizienz

Das Objekt weist dank der im Leichtbeton enthaltenen Liapor-Blähtonkugeln nicht nur hervorragende Werte hinsichtlich Wärmedämmung und Wärmespeicherung auf. Vielmehr dient der ganze Bau gleichzeitig auch als kompakter Energiespeicher, der die einfallende Sonnenenergie tagsüber einfängt und zeitverzögert wieder abgibt. Für zusätzliche Wärme sorgt die Luftwärmepumpe des Hauses. Dazu kommt noch die ausgleichende Wirkung auf Temperaturschwankungen des für hohe Wartungsfreiheit und Nachhaltigkeit bekannten Leichtbetons. Seit seiner Fertigstellung Ende 2011 begeistert das Objekt nicht nur die Bauherrnschaft, sondern auch die Fachwelt. So wurde es mit dem Hugo-Häring-Preis der BDA Kreisgruppe Neckar-Alb ausgezeichnet und erhielt auch den "best architects 12"-Award im Bereich Wohnungsbau. Es zeigt, welches Potenzial in Leichtbeton steckt und wie einfach und effizient sich damit sowohl anspruchsvolle architektonische als auch energetische Vorgaben umsetzen lassen.

Quelle:
  Liapor GmbH & Co. KG

Ansprechpartner

Beton-Newsletter ausgezeichnet

Newsletter & Newsfeeds

Mit unserem RSS Newsfeed bleiben Sie immer auf dem Laufenden.

www.beton.org/rss

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube