15.12.2016

Hochschuldozententage 2016

Fachtagung in Mannheim mit Exkursion zum „Eastsite“

Alle zwei Jahre laden das InformationsZentrum Beton (IZB) und die Fachvereinigung Deutscher Betonfertigteilbau e.V. (FDB) mit Unterstützung der Fördergemeinschaft für die Information der Hochschullehrer für das Bauwesen e.V. (FIHB) die Hochschuldozenten aus Deutschland zur traditionellen Fachtagung ein.

In diesem Jahr kamen rund 70 Lehrende von Hochschulen aus den Fachbereichen Bauingenieurwesen und Architektur nach Mannheim und informierten sich über aktuelle Entwicklungen.

Zum Start der Vorträge wurde zum Upgrade des Planungsatlas Hochbau unter anderem die Beta-Version des neuen Schallschutzrechners vorgestellt. Weitere Inhalte der Vorträge am Vormittag waren Toleranzen und Passungsberechnungen für Betonfertigteile sowie Beispiele für besonders große Abmessungen im Fertigteilbau unter dem Motto „Höher, schwerer, weiter“. Nach dem Mittagessen ging es gewohnt praxisnah weiter: Es wurden die Besonderheiten bei der Tübbing-Produktion für den Albaufstieg im Zusammenhang mit der ICE Neubaustrecke Stuttgart - Ulm, beim Bau des Aufzugtestturm in Rottweil sowie bei der Errichtung eines Hybridturms aus Beton zur kombinierten Wind-/Wasserkraftnutzung erläutert. Der dritte und letzte Vortragsblock diente zur Vorbereitung auf die Exkursionen am nächsten Tag. Er stellte die Gebäude auf der Eastsite, einem neuartigen Gewerbegebiet in Mannheim-Neuostheim, das sich vor ca. 11 Jahren mit dem Bau des ersten von mittlerweile 11 Objekten, dem Bauvorhaben Eastsite 1, aus einer Industriebrache zu einem hochbeliebten Viertel für Büros, Verwaltung, Labore und kleineren Gewerbeflächen entwickelt hat, unter dem Gesichtspunkt der Entwicklungen im energieeffizienten Bauen sowie in der Konstruktion und Bautechnik mit Betonsandwichelementen vor.

Von der Umsetzung dieser Entwicklungen in die Praxis auf der Eastsite konnten sich die Teilnehmer der Exkursionen selbst ein Bild machen; bei der Führung „Konstruktion und Bautechnik“ wurde unter dem Motto  „Baustelle live“ das Gebäude Eastsite 11 besichtigt. Dipl.-Ing Christoph Suttrop von der ausführenden Firma der Betonfertigteile, Dreßler Bau GmbH, erläuterte dabei alle Detailfragen zur Konstruktion des zweiten Gebäudes im Quartier, das mit dünnwandigen textilbewehrten Sandwichelementen gebaut wird. In kleinen Gruppen konnten alle Teilnehmer das Gerüst erklimmen und sowohl die laufende Baustelle als auch die innovativen Anschlussdetails aus der Nähe betrachten.

Zur Führung der Gruppe „Architektur und Städtebau“ besichtigten die Hochschuldozenten das gesamte Quartier mit den 11 Bürogebäuden sowie auch das Innere einiger Gebäude. Hier wurde bei Gestaltung und Tragwerksplanung viel Wert auf die Verwendung von Betonfertigteilelementen, die größtenteils in Sichtbeton ausgeführt wurden, gelegt. Architekt Dominik Wirtgen, Büroleiter Mannheim aus dem Hause Fischer Architekten, der für die Planung der Umstrukturierung des alten Gewerbegebietes und für den Bau der Verwaltungskomplexe zum großen Teil verantwortlich zeichnet, führte die Tour und vermittelte realitätsnahes Wissen über die städtebauliche Planung des kompletten Viertels, die darauf ausgerichtet ist, dass möglichst viele Arten der Gebäudenutzung möglich sind und dass überall frei zugängliche Plätze entstehen, die die Nutzer der Gebäude zu Entspannungspausen und zur Kommunikation untereinander einladen. Besonderen Ehrgeiz legten die Planer darauf, dass bei allen Gebäuden die jeweils zum Bauzeitraum aktuell geltenden ENEV-Verordnungen bis zu 50 % unterschritten wurden. Mit Betonsandwichelementen ließ sich diese Zielsetzung augenscheinlich optimal umsetzen – sowohl unter energetischen als auch unter architektonischen, ja sogar unter ökonomischen Gesichtspunkten.

Logo - Beton.org

Diese Internetseiten sind ein Service
der deutschen Zement- und Betonindustrie

  • E-Mail
  • Facebook
  • RSS
  • Twitter
  • YouTube